Lauffenmühle GmbH & Co.KG
Kadelburgerstraße 11 / D - 79787 Lauchringen
Telefon: +49 77 41 602 0 / Fax: +49 77 41 602 388
Logo Lauffenmühle
  1. Start
  2. Unternehmen
  3. Qualität

Qualität - vollstufig made in Germany

100% Kontrolle: Spinnerei-, Weberei- und Veredlungsprozesse

Qualitäts-Politik und -Management

Lauffenmühle GmbH & Co. KG ist ein hochflexibles, zukunfts-orientiertes Unternehmen für nachhaltige Gewebe-Herstellung.

Konsequente Entwicklungsarbeit, kontinuierliche Investitionen in neuste Technologie und damit verbunden höchste Ansprüche an die Qualität, haben dazu geführt, dass das Unternehmen in Deutschland als Marktführer für Gewebe im Berufs- und Schutzbekleidungsmarkt agiert und mit rund 45% Exportanteil auch in Europa eine starke Position einnimmt.

DIN EN ISO 9001

Neben absoluter Kundenorientierung ist gute Produktqualität eine der wichtigsten strategischen Größen im Unternehmen, an deren Optimierung permanent gearbeitet wird.

Bereits seit 1992 - als eine der ersten Spinnwebereien in Europa - nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert, arbeitet Lauffenmühle permanent daran, diese Standards nicht nur einzuhalten sondern zu übertreffen – alle internen Prozesse werden dieser Zielsetzung entsprechend strengstens gesteuert und kontrolliert.

Erfahren Sie mehr zu Tradition und Innovation

Qualitätsmanagement - Kurzübersicht

Lauffenmühle wurde bereits 1992, als eine der ersten Spinnereien und Webereien Europas, nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Der prozessorientierte Ansatz dieses Qualitätsmanagements umfasst u.a.

  • Verantwortung der Leitung: Selbstverpflichtung der Leitung | Kundenorientierung | Qualitätspolitik | Planung | Verantwortung,
    Befugnis und Kommunikation | Managementbewertung
  • Management von Ressourcen: Bereitstellung von Ressourcen | Personelle Ressourcen | Infrastruktur | Arbeitsumgebung
  • Produktrealisierung: Planung der Produktrealisierung | Kundenbezogene Prozesse | Entwicklung | Beschaffung | Produktion und Dienstleistungserbringung | Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln

Unser Qualitätsmanagement umfasst die Bereiche Mill Control Spinnerei, Mill Control Weberei, Mill Control Ausrüstung sowie zwei technologische Labore für Faser-, Garn-, Rohgewebe- und Fertiggewebeprüfungen.

Mill Control

Qualität in der Produktion

Mill Control findet vorwiegend direkt innerhalb der drei Produktionsprozesse Spinnerei, Weberei und Veredlung statt, sie umfasst u.a.:

  • Regelmäßige Überwachung der einzelnen Produktionsstufen - von der Mischung bis zum Fertiggewebe
  • Überprüfung von Maschinenparametern, Arbeitsprozessen und Produkten
  • Transparente Darstellung, Auswertung und Interpretation von Qualitätsdaten
  • Prozessoptimierung unter Berücksichtigung o.g. Punkte

Zu den zu überwachenden Bereichen gehören in Lauchringen das Spinnerei Vorwerk und die Spinnereien; wir produzieren hier Ring- und Corespungarne sowie Rotor- und Airspungarne. Auch das Webereivorwerk mit Zettlerei, Schärerei und Schlichterei sowie die Weberei mit Luftdüsen- und Greiferwebmaschinen werden regelmäßig kontrolliert und optimiert.

In unserer Ausrüstung in Lörrach werden hingegen Vorbehandlung, Färberei und Appretur systematisch überprüft und im Bedarfsfall entsprechende Optimierungen umgesetzt. Die Vorbehandlung besteht dabei aus Prozessen wie Sengen, Entschlichten, Bleichen und Mercerisieren. In der Färberei können wir kontinuierlich oder diskontinuierlich färben. Zur Appretur bzw. Veredlung gehören mechanische Prozesse wie z.B. das Sanforisieren oder chemische Prozesse wie z.B. unser Ecosoft-Finish.

Technologische Prüfungen

Qualität am Produkt

In den technologischen Laboren - je eines in Lauchringen und Lörrach - werden die Produkte nach festgelegten Prüfplänen getestet; sie sind mit modernsten Prüfmitteln ausgestattet - und geprüft wird ausschließlich in klimatisierter Normumgebung.

Wir prüfen bereits unsere Fasern; dies umfasst beispielsweise Nissen- und Trashprüfungen an Baumwolle. Vorprodukte wie Flyerlunten und Bänder werden z.B. auf Feinheiten und Gleichmäßigkeiten überprüft. Garne hingegen prüfen wir z.B. auf ihre Festigkeit, Drehung, Haarigkeit, Gleichmäßigkeit und Feinheit. Die Rohgewebeprüfungen betreffen beispielsweise Festigkeit, Gewicht, Breite, Einstellung und Bindung der Ware.

Am Ende stehen dann die Fertiggewebeprüfungen. Hier werden noch deutlich umfangreichere Prüfungen als an der Rohware durchgeführt: Neben grundsätzlichen Routineprüfungen wie Breite, Gewicht und Waschkrumpf prüfen wir technische Werte auch nach Vorgaben der European Textile Services Association (E.T.S.A.); hierfür steht modernes Equipment, welches Leasingwäsche und -Trocknung simuliert, zur Verfügung. Weitere Prüfungen wie beispielsweise Selbstglätte, Scheuerfestigkeiten, Thermoschrumpf, Weiterreißfestigkeiten, Dehnung und Reißfestigkeiten sowie Pilling nach Martindale werden ebenfalls routinemäßig durchgeführt. Zu den technologischen Prüfungen kommen die Farbprüfungen, diese umfassen sämtliche Echtheiten wie z.B. Wasch-, Schweiß-, Wasser-, Reib-, Licht-, Hypochloritechtheiten. Alle Farben werden - neben der wichtigen visuellen Prüfung - auch farbmetrisch beurteilt.