Lauffenmühle GmbH & Co.KG
Kadelburgerstraße 11 / D - 79787 Lauchringen
Telefon: +49 77 41 602 0 / Fax: +49 77 41 602 388
Logo Lauffenmühle
  1. Start
  2. Unternehmen
  3. Nachhaltigkeit

Langlebige Gewebe - nachhaltig hergestellt

Sicherheit für Verbraucher und Schutz der Umwelt

Der europäische Markt für Berufs- und Schutzbekleidungs-Gewebe ist hart umkämpft. Wir differenzieren uns, indem wir die bereits traditionell strategisch verankerte Nachhaltigkeitsphilosophie äußerst konsequent umsetzen.

Bereits seit dem Jahr 2000 nutzen wir das Umweltmanagement-System ISO 14001 und  seit 2012 das Energiemanagement-System EN 16001 / ISO 50001, um uns noch konsequenter zu optimieren. Generell arbeiten wir mit Wärme-Rückgewinnung, Abfall-Recycling & -Reduzierung, CO2-freier Stromerzeugung durch Wasserkraft und produktionsseitig effizienter Abwasser-Nutzung.

Produktseitig stellen wir uns bereits seit 2008 den sehr hohen Anforderungen des internationalalen bluesign®-Standards der Textilindustrie und wir produzieren all unsere Textilien entsprechend der Vorgaben des Standard 100 by Öko-Tex, Produktklasse 1 (sog. ‚Baby-Klasse‘).

Verfahrensseitig haben wir bereits 2014 von C8-Chemie auf die ökologisch sinnvollere C6-Chemie umgestellt.

Unter anderem nutzen wir folgende nachhaltigen Rohstoffe für unsere Gewebe: Tencelfasern aus dem Holz nachhaltig bewirtschafteter Plantagen; Fairtrade-Baumwolle; recyceltes Polyester; bei Cradle-to-Cradle zertifizierten Textilien ersetzen wir konventionelles Polyester durch ein antimonfreies und biologisch abbaubares Polymer (Markteinführung einer deutlich erweiterten Kollektion im Oktober 2017).

Gewebe - bluesign® Approved

bluesign® system - Ein Kurzüberblick

Seit 2008 ist Lauffenmühle bluesign® system partner und alle Gewebe werden entsprechend den bluesign® criteria entwickelt und produziert.

Dies garantiert eine bedeutende Reduktion von Umwelt-Auswirkungen, Schutz von Mensch und Umwelt sowie den effizienten Einsatz von Ressourcen. Risiken in der Herstellung und für Verbraucher werden erheblich reduziert.

Das bluesign® system optimiert und überwacht folgende Aspekte:

  • Mensch: Verbraucherschutz sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Umwelt: Wasser- und Luftemission, Abfall und Bodenverschmutzung
  • Ressourcen: Energie, Wasser, Chemikalien und Rohstoffe

Mehr erfahren: Direkt zu bluesign.com

Öko-Tex Standard 100 - Produktklasse 1

STANDARD 100 by OEKO-TEX®
Lauffenmühle entwickelt und produziert alle* Gewebe entsprechend der Produktklasse 1 des STANDARD 100 by OEKO-TEX® - ein weltweit einheitliches, unabhängiges Prüf- und Zertifizierungs-System für Textilien. *Ausnahme: wenige Flammschutzartikel

Es beinhaltet Schadstoff-Prüfungen, welche gesetzlich verbotene und gesundheitsbedenkliche Chemikalien umfassen. Die definierten Grenzwerte dienen dem Verbraucherschutz und gehen vielfach über (inter)nationale Vorgaben hinaus.

Produktklasse 1, sogenannte 'Baby-Klasse'
Die Schadstoffprüfungen nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® orientieren sich immer am jeweiligen Verwendungszweck der Textilien. Deshalb gilt der Grundsatz: Je intensiver der Hautkontakt eines Textils (und je empfindlicher die Haut), desto höhere humanökologische Anforderungen müssen erfüllt werden.

Die von Lauffenmühle genutzte Produktklasse 1 steht dabei für Textilien und textile Spielwaren für Babys und Kleinkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.

Gewebe - sicher für biologische Kreislaufführung

Cradle to Cradle® (Von der Wiege zur Wiege) bedeutet, keinen Abfall mehr zu produzieren, indem alle eingesetzten Materialien endlos im technischen oder biologischen Kreislauf geführt werden.

Die von Lauffenmühle entwickelten reworx® Gewebe bieten excellente technische Performance (leasinggeignet), sind höchst komfortabel und sind sicher für biologische Kreislaufführung.

Rohstoffe

Konventionelle Baumwolle
Wir beschaffen konventionelle Baumwolle ausschließlich aus den Ländern Griechenland, Spanien und Israel, denn:

  • Die Einhaltung der ILO Kernarbeitsnormen ist dort sichergestellt.
  • Kurze Wege verringern den CO2 - Ausstoß durch Transport.
     

Baumwolle Fairtrade certified®
Zunehmend produzieren wir - entsprechend der steigenden Nachfrage - Gewebe:

  • die Baumwolle entsprechend  dem Fairtrade Certified® Cotton Standard enthalten
  • oder für die wir Baumwolle entsprechend dem Fairtrade Cotton Program beschaffen.

Lyocellfaser Tencel® by Lenzing
Bereits seit 2007 setzen wir - als ökologisch sinnvolle Alternative zu Baumwolle - die Lyocellfaser in sehr großem Umfang ein, denn für eine Tonne Faser bedarf es bei der Lyocell-Herstellung um:

  • Bis zu 70% weniger Flächenbedarf i.V. zu Baumwolle
  • Bis zu 20 mal weniger Wasserverbrauch i.V. zu Baumwolle

Neben konventionellem Polyester nutzen wir zunehmend:

  • Antimonfreies Polyester infinito®
    Hierbei handelt es sich um eine modifizierte Polyestertype, die sicher ist für biologische Kreislaufführung entsprechend dem Cradle to Cradle® Standard.
  • Recyceltes Polyester
    Nutzung im Falle auftragsbezogener Fertigung.

Umweltmanagement

Durch die Energie- und Umweltpolitik setzt sich Lauffenmühle GmbH & Co.KG einen umweltpolitischen Rahmen, der verbindlich für alle Entscheidungen der beiden Standorte in Süddeutschland gilt. Alle Prozesse und Tätigkeiten sowie alle Produkte und Dienstleistungen werden kontinuierlich auf ihre direkten Umweltauswirkungen hin überprüft: Wir verpflichten uns, unseren Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und unsere Energieeffizienz durch stetigen Verbesserungsprozess zu steigern.

Für die Produktion notwendige Energie, Hilfs- und Betriebsstoffe wählen wir grundsätzlich unter umfassender Beachtung der Kriterien des Umweltschutzes aus. So werden beschaffungsseitig Lieferanten und Produkte ausgewählt, indem ökologische, energieeinsparende, qualitative und ökonomische Kriterien gleichberechtigt in die jeweiligen Entscheidungen einfließen.

Seit dem Jahr 2000 managt Lauffenmühle ökologische Belange mittels des Umweltmanagementsystems ISO 14001; es unterstützt unser Unternehmen, die Umweltleistung kontinuierlich zu optimieren durch

  • Planung: Festlegung von Umweltzielen und entsprechenden Maßnahmen, Zuständigkeiten und Verfahrensweisen
  • Durchführung: Umsetzung der festgelegten Maßnahmen und Verfahrensweisen
  • Kontrolle: Überprüfung der Zuständigkeiten und Verfahrensweisen sowie der Maßnahmen im Hinblick auf die Umweltziele und die Umweltleitlinien (sog. „Umweltpolitk“) der Organisation
  • Verbesserung: Anpassung der Zuständigkeiten, Verfahren und Maßnahmen sowie ggf. auch der Umweltziele und Umweltleitlinien

Energiemanagement

Steigende Energie- und Rohstoffpreise und ein härter werdender Wettbewerb lassen den rationellen Energieeinsatz wichtiger denn je werden. Systematisches Energiemanagement ist eine wirksame, bereits bewährte Maßnahme zur Senkung des spezifischen Energieverbrauchs und der Energiekosten. Parallel können die direkten und indirekten CO2-Emissionen, also der 'Corporate Carbon Footprint' (CCF) des Unternehmens, gesenkt werden.

Das Energiemanagementsystem ISO 50001 wurde im Unternehmen 2012 eingeführt. Es ermöglicht insbesondere die systematische Erfassung der Energieströme und dient so u.a. als Basis zur Entscheidung für Investitionen, die die Energieeffizienz optimieren. Darüber hinaus beeinflußt es in positiver Weise organisatorische und technische Abläufe sowie Verhaltensweisen; Zielsetzung ist dabei immer, unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten den betrieblichen Gesamtenergieverbrauch zu senken und kontinuierlich die Energieeffizienz unseres Unternehmens zu verbessern. Stand heute nutzt Lauffenmühle bereits 50% des Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen.

Energie- & Umweltpolitik

Durch die Energie- und Umweltpolitik setzt sich Lauffenmühle GmbH & Co.KG einen umweltpolitischen Rahmen, der verbindlich für alle Entscheidungen der beiden Standorte in Süddeutschland gilt.

Alle Prozesse & Tätigkeiten sowie alle Produkte & Dienstleistungen werden kontinuierlich auf ihre direkten Umweltauswirkungen hin überprüft: Wir verpflichten uns, unseren Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und unsere Energieeffizienz durch stetigen Verbesserungsprozess zu steigern.

Zur Umsetzung dieser Ziele wurde unser Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert und wir achten darauf, dass alle Anforderungen dieser Norm korrekt umgesetzt und die entsprechenden Prozesse kontinuierlich verbessert werden.

  1. Energie, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Qualität der Produkte und Verbraucherschutz liegt in Verantwortung der Geschäftsführung, d.h. von der Geschäftsführung gehen die entscheidenden Impulse aus: Verantwortlichkeiten werden definiert und die entsprechenden Mitarbeiter werden in Implementierung und Ausführung des Energie-Managementsystems integriert. Es ist darüber hinaus für uns eine Daueraufgabe, Energie- und Umweltbewusstsein in der gesamten Belegschaft noch stärker als bisher zu verankern, indem wir die Mitarbeiter aus allen Bereichen laufend informieren und entsprechend schulen.
  2. Bereits heute nutzen wir 50% erneuerbare Energie; darüber hinaus fördern wir die Entwicklung energie-, umwelt- und ressourcenschonender Produkte und Verfahren. So stellt Lauffenmühle als innovativer Pionier der Branche bereits seit 2013 Produkte zur Verfügung, die nach dem Cradle to Cradle Prinzip entwickelt und produziert werden. Umweltbelastungen, die durch Entwicklung neuer Produkte sowie durch Einführung neuer Verfahren entstehen würden, werden vor Produktionsaufnahme genauestens untersucht und bewertet. Entsprechende Entscheidungen und Maßnahmen werden nach folgenden Kriterien daraus abgeleitet: Wir setzen Rohstoffe, Energie, Wasser und sonstige Güter so sparsam wie möglich ein.
  3. Für die Produktion notwendige Energie, Hilfs- und Betriebsstoffe wählen wir unter umfassender Beachtung der Kriterien des Umweltschutzes aus. Zu diesem Zweck wird die beschaffungsseitige Lieferanten- und Produktauswahl dergestalt getroffen, dass ökologische Gesichtspunkte gleichberechtigt mit Energieeinsparenden, qualitativen und ökonomischen Kriterien in die jeweiligen Entscheidungen einfließen.
  4. Wir verpflichten uns zu kontinuierlicher Effizienzsteigerung bei allen betrieblichen Produktionsprozessen und –tätigkeiten, um Energie, Wasser und Ressourcen einzusparen. Weiterhin arbeiten wir an der stetigen Verbesserung unserer Verfahrenstechnik in der Produktion, um Abfall von Rohstoffen und Abwassermengen zu reduzieren.
    Lauffenmühle GmbH & Co.KG verpflichtet sich, Ressourcen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Erreichung der strategischen und operativen Ziele dieser Umwelt- und Energiepolitik erforderlich sind. Außerdem ermitteln, dokumentieren und bewerten wir regelmäßig die direkten und indirekten Umweltauswirkungen, um ggf. entsprechende Korrekturmaßnahmen abzuleiten und umzusetzen.
  5. Wir verpflichten uns zur Einhaltung aller geltenden Anforderungen wie Umwelt- und Energiegesetzen sowie entsprechender Verordnungen, unabhängig davon, ob diese aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen oder aus einer Selbstverpflichtung heraus bestehen. Darüber hinaus bemühen wir uns ständig, umweltbelastende Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren und nach Möglichkeit zu vermeiden.
  6. Um unfallbedingte Emissionen zu minimieren, wurden Notfall- und Gefahrenpläne erstellt, die den entsprechenden Behörden vorliegen. Diese Pläne werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.
  7. Durch offenen Dialog und eine aktive Informationspolitik wollen wir das Verständnis für die Umweltauswirkungen unserer Produktion in der Öffentlichkeit verbessern. Unseren Kunden bieten wir umfassende Beratung über die Umweltaspekte unserer Produkte bis hin zu deren Entsorgung an.
  8. Die Sensibilisierung unserer Mitarbeiter für Umwelt- und Energiethemen sowie für sicherheitsbewusstes Verhalten erreichen wir durch interne Kommunikation und Schulungen. Über ein bereits installiertes betriebliches Vorschlagswesen können unsere Mitarbeiter aktiv zur Verbesserung der Qualität des betrieblichen Umweltschutzes und der betrieblichen Sicherheit beitragen.

Zur Umsetzung dieser Energie- und Umweltleitlinien haben wir uns konkrete Ziele gesetzt, die in einem Energie- bzw. in einem Umweltprogramm verankert sind. Diese Ziele werden kontinuierlich fortgeschrieben und die Zielerreichung überprüft; über die Ergebnisauswertung entsprechender Abweichungsanalysen werden Korrekturmaßnahmen zeitnah eingesteuert.